5 Eagleview-Ultraschallfälle im Ganzkörperscan

- von Dr. Diego Scarpetta, einem Internisten aus Kolumbien

Dr. Diegos IG: dr.pocus

Fall 1: Verbrennungen durch Gasflaschenexplosion

Ein 51-jähriger Mann mit einer Vorgeschichte von Bluthochdruck. Er wurde um 21:30 Uhr wegen Verbrennungen von 18 % des TBS (Gesicht, linker Hemithorax, beide Arme) in die Notaufnahme eingeliefert, nachdem er einer Gasflaschenexplosion ausgesetzt war. Nasenhaare waren teilweise verbrannt, ohne Brennen der Mundschleimhaut, kohligen Auswurf oder Heiserkeit. Es wurde ein CT-Scan des Abdomens durchgeführt, und der Thorax schien keine Stoßwellenverletzungen (Pneumothorax oder Pneumoperitoneum) aufzuweisen.

Es wurde mit der Infusion von intravenösen Flüssigkeiten (Baxter, PMH) begonnen und Vaselineverbände mit Chlorhexidin angelegt. Er wurde zur Überwachung der Atemwege auf der Intensivstation aufgenommen. Er kam mit O2 sat > 96 %, stabilen Vitalzeichen, kontrollierten Schmerzen, weichem und eindrückbarem Abdomen, erhaltener Diurese. Normale Labortests.

Er blieb über Nacht stabil, SatO2 ist ok. Um 06:20 begann der Patient jedoch über Bauchschmerzen und Übelkeit zu klagen. Außerdem sah er blass aus, hatte Tachykardie und neigte zu Hypotonie.

07:10 Uhr, 50 mmHg Adrenerge Vasopressoren wurden durch einen subklavischen ZVK gestartet.

07:20 Uhr, er blieb mit weichem Bauch, klagte aber über leichte Schmerzen (3/10), dringende Kontrolle des Gesamtblutbildes wegen Blutungsverdachts.

07:30 Uhr, ein FAST-Protokoll wurde durchgeführt, wobei reichlich freie Flüssigkeit in Morrisons Raum und rektovesikalem Beutel gefunden wurde; in der Recessus splenorenalis wurde keine Beobachtung gemacht, weil er an dieser Stelle Verbände hatte. Der Patient wurde Minuten später von einem Chirurgen untersucht, und obwohl der Bauch nicht schmerzte oder Anzeichen einer Peritonitis aufwies, wurde eine massive retroperitoneale Blutung vermutet.

09:45 Uhr ging ein Laboranruf ein, um eine Abnahme des Hämoglobins von 12.9 auf 8.9 g/dl zu melden.

10:00 Uhr, offizieller Bericht des CT-Scans: Leber: diffuse Fettinfiltration. Die Gallenblase, Gallengang, Bauchspeicheldrüse, Nieren waren ok. Milz mit unregelmäßigen Rändern mit perisplenischem Hämatom. Kein Pneumoperitoneum. Eine mäßige Menge Flüssigkeit mit Blutdichte in einem linken parakolischen Leck, das sich in das Becken erstreckt und die äußeren Darmbeingefäße auf der linken Seite und die Harnblase berührt.

10:30 Uhr, der Patient wurde in die Chirurgie verlegt. OP-Befund: Drainage von 3000 ml Blutmaterial. Milzgefäßverletzung wurde ligiert.

Fall 2: COPD

67-jährige Frau mit COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Sie wurde vor einer Woche wegen einer Verschlimmerung der Atemwegsbeschwerden (Anthonisen I) in die Notaufnahme eingeliefert.

LUCI auf der rechten Seite zeigt mehrere B-Linien, während die linke Seite eine Konsolidierung zeigt, die mit den CT-Scan-Befunden kompatibel ist.

Der Patient wurde intubiert und benötigte etwas mehr als eine Woche lang Vasopressoren und Antibiotika. Jetzt beendet sie ihre Genesung auf der intermediären Intensivstation.

Fall 3: Perikarderguss

74-jähriger Mann mit arterieller Hypertonie in der Anamnese und schlecht eingestelltem Typ-2-Diabetes mellitus. Durchfall seit einer Woche, Anurie in den letzten 24 Stunden.

Blut-Harnstoff-Stickstoff (Brötchen) = 137 mg/dL (22.8 mmol/L), K = 8.5 mEq/L, urämischer Frost und Perdikarderguss, PTH 278 pg/ml.

Es wurde eine Hämodialyse begonnen, die ein gutes Ansprechen erzielte.

Fall 4: Lungenultraschall bei Schwerkranken

60-jähriger Mann mit Typ-2-Diabetes, arterieller Hypertonie, Herzinsuffizienz (AHA C NYHA II verursacht durch Koronarerkrankung). Er wurde nach 11-tägiger Beratung wegen Dyspnoe, Husten, Fieber und Anosmie auf die Intensivstation verlegt. Er weigerte sich, den SARS-CoV-2-Impfstoff zu bekommen. Die RT-PCR war positiv.

Lungenultraschall bei kritisch Kranken (LUCI): B-Linien, die auf das alveolar-interstitielle Syndrom hindeuten.

CT-Scan: Mattglas-Trübungsbereiche in beiden Lungenfeldern (größer in peripheren und unteren Lappen). Einige interessante Veröffentlichungen über die Relevanz der Sonographie bei der frühen Beurteilung von Covid-19-Patienten.

Fall 5: Hypertensive Kardiomyopathie

86-jähriger Mann mit chronischer arterieller Hypertonie und Herzinsuffizienz konsultiert die Notaufnahme wegen Exazerbation der Dyspnoe.

    en English
    zh-tw 繁體中文en Englishfr Françaisde Deutschit Italianoja 日本語pt Portuguêsro Românăru Русскийes Español